Soviel steht fest: Je nach Häufigkeit als auch konsumierter Menge können sich alkoholische Getränke günstig oder ungünstig auf die Erektionsfähigkeit eines Mannes auswirken. Viagra ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, welches biochemische Reaktionen im Körper auslöst und sowohl Nebenwirkungen als auch Kontraindikationen mit weiteren Substanzen auslösen kann. Dahingehend wird ein Arzt die gemeinsame Einnahme von Viagra und Alkohol in keinem Fall empfehlen.
Jetzt Viagra online bestellen- Rezept inklusive

Doch seien wir realistisch: Viagra behandelt Potenzstörungen und zielt somit primär auf die Verbesserung des Sexuallebens ab. Alkohol spielt in unserer Gesellschaft eine Rolle, ob das kalte Bier am Feierabend oder das gepflegte Glas Wein zum Abendessen. In vielen Situationen unseres Alltags ist der Verzicht auf Alkohol nicht gewünscht. Viele Situationen, in denen auch unser Sexualleben betroffen ist. Daher haben wir für Sie zusammengetragen, ob und inwiefern sich Viagra und Alkohol vereinbaren lassen.

Zum Verständnis: Wie wirkt das Medikament Viagra?

Der aktive Wirkstoff Sildenafil gehört zur Arzneimittelgruppe der PDE-5 Hemmer. Diese sind für die Hemmung des Enzyms Phosphodiesterase-5 (PDE-5) zuständig. Das Enzym PDE-5 ist zum Ende der Erektion dafür verantwortlich, dass der Penis lediglich geringfügig durchblutet wird, um die Erektion zu beenden. Durch die Einnahme von Viagra wird dieser Effekt unterbunden und der für die Erektion verantwortliche Botenstoff cGMP (zyklisches Guanosinmonophosphat) entfaltet seine erektionsfördernde Wirkungsweise, indem ein verstärkter Blutstrom in die Schwellkörper ausgelöst wird.

Da die Wirkung von PDE-5 Hemmern erst infolge eines sexuellen Reizes eintritt, besitzt Viagra keine luststeigernde Wirkung. Vielmehr ermöglicht das verschreibungspflichtige Medikament eine prompte, natürliche Reaktion auf einen sexuellen Reiz. Die Wirkungsdauer von Viagra beträgt circa vier Stunden. Das Präparat sollte maximal einmal täglich eingenommen werden, wobei die jeweilige Dosierung auf den Untersuchungsergebnisses des Patienten durch einen Arzt basieren muss.

Studienergebnisse: Viagra und Alkohol in Kombination

Eine Studie aus dem Jahr 2007, welche die Verträglichkeit der Einnahme von Viagra bei einer Gruppe alkoholabhängiger Männer überprüfte, attestierte einen gleichbleibend eintretenden Effekt des Medikaments. Viagra steigerte in der Testgruppe von Alkoholikern die sexuelle Funktionsfähigkeit in gleichem Maße wie in unbelasteten Testgruppen.

In diesem Zusammenhang wurde eine direkte biochemische Wechselwirkung zwischen Viagra und Alkohol ausgeschlossen. Die Studie ermittelte zwar keine direkte Wechselwirkung, zeigte jedoch Abweichungen beim Wirkungseintritt sowie Auftreten von Nebenwirkungen auf. So ließ sich die Vermutung anstellen, dass Viagra bei gleichzeitigem Alkoholkonsum den Wirkungseintritt verzögert und das Auftreten von Nebenwirkungen wahrscheinlicher macht.

Effekt bei geringer Alkoholmenge

Wichtig vorab: Jeder Organismus nimmt Alkohol unterschiedlich schnell auf. Darüber hinaus spielt es eine Rolle, in welcher Form Alkohol konsumiert wird. So wird Alkohol beispielsweise schneller in den Blutkreislauf transportiert, wenn die Getränke zuckerhaltig sind (z.B. Longdrinks oder Cocktails). Auch Kohlensäure kann die Wirkungsweise von Alkohol beeinflussen, genau wie die Zuführung dessen auf nüchternen Magen.

Prinzipiell ist von der Einnahme des Medikaments Viagra in Kombination mit Alkohol abzuraten. Ärzte attestieren jedoch, dass der Genuss eines kalten Biers oder eines Glas Weins sich durchaus mit der Einnahme von Viagra kombinieren lassen.

Auch wenn wir Ihnen raten, auf den Alkoholkonsum bei der Einnahme von Medikamenten zu verzichten, kann sich Alkohol in geringen Mengen positiv auf den Körper auswirken. So steigert sich das Wohlbefinden des Mannes bei einem maximalen Blutalkoholwert von 0,4%. Dies betrifft sowohl das körperliche als auch das seelische Befinden.

Körperlich kann sich ein geringer Alkoholwert im Blut auch direkt positiv auf die Erektionsfähigkeit auswirken, da die Blutgefäße erweitert werden. Seelisch ist das Stressempfinden meist etwas gedämpft und der Leistungsdruck lässt nach.

Effekt bei hoher Alkoholmenge

Alkohol lässt sich als Nervengift klassifizieren. Ab einem Blutalkoholwert von 0,5 Promille lähmt Alkohol Gehirn und Nerven nachweislich. Die menschliche Reaktions- und Koordinationsfähigkeit lassen mit steigendem Wert immer mehr nach.

Die Wirkweise von Alkohol beeinflusst auch das Zusammenspiel von PDE-5 und cGMP, welches funktionieren muss, damit eine Erektion entstehen kann. Je stärker der Organismus alkoholisiert ist, desto wahrscheinlicher, dass eine Erektion nicht mehr stattfinden kann, unabhängig davon ob dem Körper ein PDE-5 Hemmer wie Viagra zugeführt wird.

Abgesehen von der eintretenden Wirklosigkeit von Viagra bei der erhöhten Einnahme von Alkohol ist das häufigere Auftreten von Nebenwirkungen einer der Hauptgründe beide Substanzen nicht miteinander zu kombinieren. Viagra und Alkohol in Kombination fördern unangenehme Begleiterscheinungen wie Gesichtsrötungen, Kopfschmerzen, Durchfall, Sehstörungen oder Müdigkeit signifikant.

Zuletzt wirken sich sowohl Viagra als auch Alkohol auf den Blutdruck des Menschen aus. Durch die gemeinsame Einnahme beider Stoffe kann der Blutdruck unkontrolliert absenken, was zu Schwindelgefühl und in besonders starker Ausprägung sogar zu Bewusstlosigkeit führen kann. Diese starken Nebenwirkungen sind nicht nur gefährlich, sondern beeinflussen selbstverständlich ebenfalls die sexuelle Fähigkeit des Mannes.

Fazit für Ihre Gesundheit

Wie bereits erwähnt wird ein Arzt Ihnen niemals empfehlen, Viagra und Alkohol miteinander zu kombinieren. Dennoch lässt sich nicht ignorieren, dass dies im Alltag immer wieder kaum zu vermeiden ist bzw. Patienten nicht auf ein gepflegtes Glas Wein oder das Feierabend Bier verzichten möchten. Und genau hier setzen wir mit unserem Fazit an.

Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum und nutzen Sie Viagra in keinem Fall, wenn Sie bereits übermäßig alkoholisiert sind. Der verantwortungsvolle Umgang mit Alkohol schließt die Einnahme von Viagra jedoch keinesfalls aus. Ein Glas Wein zum Abendessen kann, wohlgemerkt ohne Vorgeschichte und weitere Krankheiten, bedenkenlos konsumiert werden.

Die Einnahme der Viagra Tablette sollte immer eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr stattfinden. In aller Regel besteht etwas Zeit nach dem Genuß beim Abendessen und dem Geschlechtsakt, so dass der Körper den Alkoholspiegel ebenfalls noch etwas regulieren kann.

Der Anbieter 121doc ist von der englischen Behörde MHRA (Medicines and Healthcare products Regulatory Agency) zertifiziert und somit rechtlich dazu befugt, rezeptpflichtige Arzneimittel innerhalb von Europa zu versenden. Die Online Klinik bietet eine Online Sprechstunde, in der ein Arzt mithilfe eines Fragebogens Ihren Gesundheitzustand bewertet und Ihnen bei Eignung ein Rezept für das Medikament Viagra ausstellen kann.
Hier gelangen Sie zur Onlineklinik 121doc